Blog

Aktuell

Bremen 19.3.2019

Liebe Wanderfalken-  und Naturfreunde,

Falls Sie sich wundern über die Aufmachung meiner Webseite, ich kann Sie beruhigen, wir sind mitten im Umbau der Seite die aber bald im neuer Gewand zu sehen sein wird. Bis dahin halte ich Sie aber weiter auf dem Laufenden mit Bildern, Videos und Informationen über unsere Brutplätze in Bremen und natürlich über alle Naturereignisse, die ich vor die Kamera  bekomme.

 

Nun ist es wieder soweit, die Brutsaison der Wanderfalken ist im vollen Gange und es hat sich einiges ereignet in unseren Gefilden. Das im August 2018 angekündigte Weibchen (beringt aus NRW ,vom Wasserturm in der Bremer Neustadt) welches sich dem Terzel am Bremer Funkturm angeschlossen hatte wurde vom Männchen im Stich gelassen in dem er am 28.2.2019 einfach ein neues unberingtes Weibchen in den Brutkasten einlud und nach mehrfacher Kopulation das alte Weibchen nicht mehr duldete.

Portrait vom ausgebootetem Weibchen

Was es dem Männchen gebracht hat, wird man sehen – noch hat die Neue kein Ei gelegt. Dafür gibt es bessere Nachrichten vom SWB Kraftwerk Hafen wo man durch eine Kamera nun verfolgen kann was dort in 100 Meter  Höhe vor sich geht. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Annahme des neu gestalteten Brutkastens hat das Pärchen nach 2 Wochen Einzug gehalten und übernachtet nun dort. Wenn mich mein Auge morgens um 6:15 Uhr nicht getrügt hat, hat das Weibchen schon ein Ei gelegt und es in den hinteren Bereich des Kastens geschoben. Hoffen wir mal dass es nicht das letzte Ei war.

Nun wurden wir eines Besseren belehrt, mein Blick am Nachmittag in den Kasten am Funkturm in Bremen hat mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert; das erste Ei ist da!! Wer sich gerade mal ca. 2 Wochen kennt wie der Terzel und das neue Weib, alle Achtung. Das interessante an diesem Ei ist, dass ich aufzeichnen konnte wie es gelegt wurde – Premiere in 14 Jahren Wanderfalkenbeobachtung am Bremer Funkturm. Wir hoffen auf mehr…

Das Vierte!!! Weibchen in drei Jahren.Anstatt Monogam zu Leben wie bei Wanderfalken üblich, ist dies des Terzels viertes Weib

 

In Bremen-Hastedt ist es den Mitarbeitern der SWB zu verdanken, das die Wanderfalken ein neues zu Hause haben. Im besonderen möchte ich Herrn J. Clausen danken, der mit viel Zeit und Hingabe uns einen neuen Brutkasten gebaut hat, mit der Hoffnung das er dieses Jahr schon bezogen wird. Nun heißt es warten…

Herr Clausen und meine Person mit dem Neu gebautem Brutkasten

Aktuell

Hallo liebe Wanderfalken und Naturfreunde,

 

                                                                      Bremen den , 30.8.2018

 

es gibt wieder mal Neuigkeiten vom Standort Bremen-Walle. Unsere „Mika“ das angestammte Weib vom Funkturm in Bremen war drei Wochen verschwunden um sich der Jungen zu „entledigen“ soll heißen wenn die Jungen soweit sind sich selbst zu versorgen ziehen sich die Eltern erst mal 2-3 Wochen zurück lassen den Standort fast alleine um den Jungen zu zeigen hier gibt es nichts mehr zu holen was Futter angeht. Das verstehen die Jungen relativ schnell und ziehen dann Ihrer Wege. Die Entfernung die die Jungen zurücklegen sind Unterschiedlich das können 50 km aber auch 250 km sein. Die Überlebenschance der Jungfalken liegt bei ca.30%, um es mal so zu deuten kommen von 4 Jungfalken gerade mal 1-2 Durch und erleben das 2.Lebensjahr. Bei so einer gefährlichen Gegend wie Bahnschienen im Hintergrund und große Verkehrsknotenpunkte ist die Überlebenschance natürlich nicht viel größer. Hoffen wir aber mal das Beste und gehen davon aus das es mindestens 3 von 4 geschafft haben.

Nun aber zu der großen Überraschung ,unsere Mika ist anscheinend von Ihrem Standort vertrieben oder getötet worden. Seit 4 Tagen ist ein neues Weibchen auf dem Ansitz aufgetaucht! Sie ist Beringt und war die letzten 2 Jahre am Standort Bremen-Neustadt am alten Wasserturm (Umgedrehte Kommode)zuhause. Sie hat die Gelegenheit wohl beim Schopfe gepackt und das Revier in Mika`s Abwesenheit übernommen, der Terzel lässt die „Neue „auch schon in den Kasten und scheint mit Ihr anzubändeln…

Ich halte Sie auf dem laufenden was daraus wird ,ob Mika nochmal wieder kommt und es zum Kampf um das Revier kommt werden wir sehen. Jetzt aber erstmal neue Bilder von den Jungfalken und auch neue Videos…

Viel Spaß beim ansehen und einen schönen Spätsommer wünsche ich Ihnen, bis die Tage…

 

P1330383web
Unser Nesthäkchen kurz vor dem Ausflug…

 

P1290329web
Das dritte Weibchen mit Blick auf Ihren Bruder…

 

 

P1290366web
Auf so einem Fuß lässt sich schlecht schlafen…

 

                                                                        Bremen den 9.7.2018

 

erst einmal möchte ich mich für die Wartezeit und die Unannehmlichkeiten entschuldigen was die Erreichbarkeit der Webseite angeht. Leider ist es aber so, das die Technik alle Jahre wieder aus Sicherheitsgründen erneuert werden muss was nun geschehen ist, von daher sind wir nun wieder „Online“ und ich kann wieder Bilder und Videos laden. So soll es dann auch geschehen.

Es hat sich einiges getan am Standort Bremer Funkturm. Alle sind ausgeflogen auch das Nesthäkchen hat es geschafft und wollte nur einen Tag länger als die Vorletzte im Kasten bleiben. Ich war in der glücklichen Lage zwei Jungfalken beim Erstflug zu Filmen was ich Ihnen auf jeden Fall noch zeigen werde. Die Eltern haben alle Anstrengungen unternommen die Kleinen aus dem Kasten zu bekommen was auch auf Video zu sehen sein wird.Mit Beute anfliegen und gleich wieder fallen lassen um die Jungfalken zum fliegen zu bewegen was letztendlich auch geklappt hat wie man beim einem Jungen Weibchen sehen wird ist nur eine Form des raus Lockens .Leider ist die Erstgeborene, so kräftig sie auch war nach ein paar Tagen schon verschwunden gewesen was eigentlich nur einen Schluss zu lässt, das Sie es nicht geschafft hat zu überleben. Da die Futterversorgung einfach nicht gegeben ist und sie auch sehr leichtsinnig zwischen den Bahngleisen hinter dem Turm umher flog, nehme ich an das Sie dort umkam. Ein zweites Weibchen ist nach 8 Tagen nicht mehr aufgetaucht wobei die Hoffnung dort größer ist es geschafft zu haben da die Eltern sehr schnell Futterentzug geübt habe was ich so in 13 Jahren noch nicht erlebt habe, dazu aber später mehr.

In der Bremer Überseestadt gibt es ein neues Brutvorkommen was an dem Ort aber vielleicht einmalig war. Trotzdem sind 3 Junge ausgeflogen wovon einer am nächsten Tag die große Hitze dieses Jahres nicht überstanden hat. Zwei weitere flogen zwei Wochen später aber noch im Hafengebiet umher. Die Bremer Neustadt hat dieses Jahr keinen Nachwuchs, auch im Kraftwerk Hafen hat es leider nicht geklappt. Die anderen Standorte werden noch beobachtet…

Nun halte ich Sie wieder regelmäßig auf dem laufenden und wünsche Ihnen noch einen schönen Sommer mit hoffentlich vielen schönen Naturereignissen…

 

P1190694-Kopieweb
Portrait Mika…

 

 

P1290455-Kopie-web
Der kleine Terzel…

 

P1290428-Kopieweb
Der letzte Flaum fliegt er will raus…

 

                                                                             Bremen den 5.6.2018

wie angekündigt nun endlich neue Bilder von der „Raßelbande“.Die Beute wird größer und dementsprechend wachsen die Falkenjungen rasend schnell. Der Unterschied zum Nesthäkchen  ist immer noch kräftig aber er wird ein ausgewachsener Terzel. Die Damen der Schöpfung sind nun einmal ca. ein Drittel größer als die Männchen, hier fällt es deutlicher auf weil er als letzter außergewöhnliche 4 Tage später geschlüpft ist. Die Bilder zeigen es. Das ballieren vorne auf dem Ansitz findet auch schon statt und ein Weibchen konnte dem Anblick der Eltern nicht widerstehen so schön zu fliegen wie es sich für einen Wanderfalken gehört und flog (oder fiel?) hinterher. Etwas früh für meinen Geschmack aber der Freiheitsdrang war größer. Eines der Dächer auf dem Telekomgelände beherbergt nun die „Erstgeborene“, die fleißig um Futter bettelt. Bilder und Videos folgen…

 

DSCN0316web
Das Nesthäkchen…

 

DSCN0281web
Zwei Schwestern…

 

20180528 134910web
Alle 4 trauen sich immer weiter raus auf die Plattform, der Flaum weicht…

 

DSCN0367web
Der Juvenile (jugendliche) Wanderfalke…

 

 

P1310230-Kopieweb
Bruder und Schwester jetzt 6 Wochen alt…

 

P1310329web
Der Kleine wird sorgsam beobachtet von den Schwestern…

 

 

P1310348web
Nur noch zu dritt, die Älteste hat Ihren Mut zusammengenommen und ist abgeflogen und wartet nun auf die Geschwister…

 

                                                                             Bremen den 24.5.2018

allen Unwegbarkeiten zum Trotz hat auch der kleine Terzel als letztgeborener es geschafft, er hat viel gekämpft um das Futter selbst gegen seine großen Schwestern verteidigt. Die Federn sprießen nun schon nach gut 4 Wochen und der Flaum weicht so langsam. Die Unterschiede sind zum Kleinsten aber sehr deutlich. (Bilder siehe unten) Das Futter wird nun schon teilweise direkt zu den Jungen gebracht wo sie sich dann schon mal kurz streiten bis einer die Beute gesichert hat. Bei heftigem Wind warten die Kleinen auch schon mal länger auf die nächste Mahlzeit Aber die Jungfalken sind eigentlich im Soll was Größe und Wachstum angeht. Wer in den nächsten Tagen in Richtung Ansitz blickt wird die Jungfalken dort beim ballieren sehen können. Als Video wird es demnächst auch hier zu sehen sein. Bis dahin sind andere neue Bilder und Videos zu sehen…

 

20180502 115043web
Die Küken an der engsten Stelle im Brutkasten

 

20180503 150533web
Ein prall gefüllter Kropf und damit ein zufriedenes Falkenküken in nicht gerade sauberer Umgebung…

 

20180511 125050web
Der kleine Terzel hat in diesem Bild nur noch Platz in der zweiten Reihe und liegt hinter seinen beiden Schwestern…  

 

                                                                             Bremen den 30.4.2018

 

Neuigkeiten von den 4 Küken,alle sind geschlüpft wenn auch der letzte mit 4Tagen Verspätung. Alle wachsen und gedeihen obwohl der kleine etwas Schwierigkeiten hat wir hoffen aber mal das der Kleine es schafft. Neue Videos sind geladen und wie man sieht das füttern wird besser! Hier drunter schon mal neue Bilder von den Küken ca. eine Woche alt.

Ich halte Sie weiter auf dem laufenden…

 

P1270708web
Zum Wärmen aneinander gekuschelt…

 

P1270679web
Fressen ,müde sein und schlafen, für die nächsten Wochen alles was die Küken brauchen…

                                                                            Bremen den 25.4.2018

 

Hurra,hurra es ist vollbracht!!! Die ersten Küken sind geschlüpft. es war eine lange Leidenszeit aber seit 2014 das vorvorige Weib gestorben war gab es am Bremer Funkturm keine Wanderfalkenbrut mehr.Bis dahin war der Bremer Funkturm der erfolgreichste Brutplatz überhaupt mit jeweils 4 Jungen im Durchschnitt seit 1996! Nun haben wir wieder ein legefähiges Brutpaar welches dieses Jahr sich gegen alle Störungen von Außen durchgesetzt hat und Ihre 4 Eier verteidigt hat. Meine Aufregung war groß als ich Freitagmorgen die ersten Risse im Ei sah. Nach langem Ausharren erblickte gegen 11:00 Uhr dann das erste Küken das Licht der Welt, mit kräftiger Mithilfe vom Weibchen. Normalerweise schlüpfen, zumindest an diesem Standort, die Falken ganz früh Morgens. Da es so scheint das es die erste Brut der beiden ist (unbeholfen beim atzen etc.) habe ich das Glück gehabt wieder einmal einen schlupf in Echtzeit zu sehen. Bei unserem neuen Weib 2011(2014 gestorben) war es genauso um die Mittagszeit aber nur die erste Brut. Die anderen Bruten die Jahre darauf fand es wieder ganz früh morgens statt.

Ich freue mich nun Sie auf dem laufenden zu halten wie schnell die Küken wachsen, wie geatzt wird wie die Beute gebracht wird und wie sorgsam die beiden die Küken großziehen. Einen kleinen Vorgeschmack auf die Bilder und Videos gebe ich Heute schon einmal (siehe unten und unter „Videos“). Und nun hoffentlich viel Freude an den Bildern und Videos…

 

 

S7270053web
Das erste Wanderfalkenküken am Funkturm Bremen-Walle seit 2013, es ist 3 Stunden alt…

 

S7300006web
Einen Tag später das zweite Küken und das dritte macht sich an der platzenden Eierschale zu sehen, auch schon bemerkbar…

                                                                           Bremen den 17.4.2018

 

erst einmal Sorry das die Webseite kurze Zeit nicht erreichbar war, wir hoffe das Sie der Seite trotzdem treu bleiben und sich die Naturereignisse in diesem Jahr wieder ausführlich zeigen lassen möchten.

Es gibt zumindest bis jetzt erfreuliches zu vermelden was die Wanderfalken in Bremen angeht.Unser Standort in Bremen -Walle zeigt das sich das neue Brutpaar gut eingelebt hat im vergangenem Jahr .Das Weibchen von mir „Mica“ getauft, hat uns glücklicherweise 4 Eier beschert die von beiden auch sorgsam bebrütet werden (Bild unten).Sie mussten wie schon im letzten Jahr mal wieder einige Angriffe abwehren was Sie aber beide bis Heute gut gemeistert haben. Der Funkturm wird,wenn es sein muss, auch bis zum Tode verteidigt von den beiden. Was glücklicherweise bis dato nicht passiert ist. Der Brut Ort ist etwas unglücklich gewählt weil er zwischen den Ansitzstangen stattfindet, was doch für das Weibchen sehr beengt ist. Vielleicht ist es der Tatsache geschuldet das man Ihr im letztem Jahr auf der großen Fläche im Brutkasten die Eier zerstört hat und sie sich zwischen den Streben einfach sicherer füllt.( Vermutung von mir),es ist wohl etwas weit hergeholt aber eine andere Begründung fällt mir zurzeit nicht ein. Hoffen wir einfach darauf das die Küken bald schlüpfen und sich bei der entsprechenden Größe nach zwei bis drei Wochen sowieso selbstständig im Kasten bewegen werden. Die ersten Küken Bilder und Videos gibt es natürlich sofort hier zu sehen!

Die anderen Standorte in Bremen sind erfreulicherweise auch besetzt ,wie z.B. Kraftwerk Hafen(SWB), „Umgedrehte Kommode“ in der Neustadt oder Kraftwerk Hastedt (SWB).Ich hoffe wir können dort auch mit Nachwuchs rechnen.

Vom „Blockland“ in Bremen hoffe ich auch wieder schöne Aufnahmen mitzubringen die Ich Ihnen hier zeigen möchte. Bis dahin erfreuen Sie sich an der Natur…

 

P1270325-Eier-web
Vier Eier hat das Weib am Standort Bremen Funkturm gelegt, hoffen wir auf den Schlupf…

 

P1270479-Weib-brütet-web
Wohl ein unmöglicher Standort ,aber wenn Sie sich wohlfühlt…

 

        Bremen den 2.3.2018

 

von unserem Wanderfalkenstandort in Bremen-Walle gibt es interessante Dinge zu berichten, die beiden Wanderfalken treffen sich jetzt täglich bei günstigen Windbedingungen am Brutkasten und bringen die Kiesmulde durcheinander zwecks Brutanimation(siehe eines der neuen Videos!).Das andere Spektakel findet aber in Baumhöhe und am Boden statt. Es hat sich von Mitte Januar ein Sperberpärchen aufgemacht in das Wanderfalkenrevier einzudringen und als Anhang bzw. als „Mitesser“ gleich noch einen Bussard mitzubringen der den beiden ständig im Genick sitzt und jeweils den einen oder anderen Sperber beim atzen zusieht was den beiden gar nicht gefällt (siehe Video!).Dieses Sperberpärchen ist einfach dem Ruf der Wanderfalken gefolgt „kommt an den gedeckten Tisch, wir lassen mal eine Taube auf den Boden fallen“. Dieser Einladung sind  die beiden natürlich nachgekommen, und als die beiden sich so umsahen stellten sie fest das dies ein gutes Jagdrevier wäre wo man sich bis heute fast jeden zweiten Tag eine Taube einverleiben kann ,jetzt natürlich selber gejagt, was mich etwas in erstaunen versetzt hat. Das der Sperber eine so schwere Beute fast schon täglich fängt finde ich erstaunlich, denn der Kampf mit der Taube ist schon sehr lang wie ich beim filmen feststellen musste. Eine gleichschwere Beute nieder zu ringen verlangte dem Sperber einige Kräfte ab. Der Bussard hat sich dann die Reste geholt.

Ob und wie lange unsere beiden Wanderfalken das noch dulden werden, das direkt vor Ihren Füßen in Ihrem Revier gejagt wird werden wir sehen. Ich denke mal, so wie das erste Ei gelegt wird werden die beiden niemanden mehr in Ihrer Nähe zulassen. Ich werde es weiter beobachten und Ihnen davon Zeitnah berichten.

Hier nun noch ein paar neue Bilder von unseren Wanderfalken die nach der Mauser leichte Veränderungen aufweisen. Der Sperber soll auch seine Erwähnung finden.

P1260996-Kopie1web - Kopie
Unser Weibchen in herrlicher Lebensgröße, die Ich nun „Mica“ getauft habe

 

P1270053web
Sie ruft Ihren Terzel…

 

P1260366k1web
Der Sperber ist wachsam…

Der Sperber ist wachsam…

P1260330kweb
Sperberweibchen in Funkturm nähe…

 

P1240645-Kopie1web
Der Schnabelschiefstand des Terzels wird nicht gerade besser (siehe auch nächstes Bild) hoffen wir das Beste…

 

 

P1240617
Der Schnabel des Terzels aktuell(März 2018)…

 

                                                                        

                 Bremen den 1.1.2018

Erst einmal wünsche Ich Ihnen ein frohes Neues Jahr und vor allem Gesundheit und viel Zeit in der Natur!

Unsere neuen Wanderfalken am Bremer Funkturm sind beide wohlauf und haben sich über das Jahr gut entwickelt. Das Paar ist jetzt so gut aufeinander eingestellt das wenn einer den Brutplatz anfliegt der andere nicht lange auf sich warten läßt, ein kurzer Ruf reicht aus den Partner anzulocken. Der Terzel scheint ein guter Jäger zu sein das „Depot“ für Futter ist für Schlechtwetterperioden gefüllt wovon sein Weibchen natürlich profitiert,obwohl Sie auch eine gute Jägerin ist. Da die beiden jetzt enger miteinander verbunden sind hoffe ich das so ein Mißgeschick wie im vergangenen Jahr,wo die Eier zerstört worden waren nicht wieder passiert.Da so langsam die anfänglichen Balzversuche starten indem die Geschenkübergaben in der Luft stattfinden, werde ich Sie nun wieder häufiger auf dem laufenden halten. Ein ersten Anbändeln am Brutplatz ist unter „Videos“ neu zu sehen.Neue Bilder etc. wird es demnächst geben.Alle anderen Standorte werde ich in den nächsten Wochen anfahren und Sie auf dem laufenden halten.

 

Hallo liebe Wanderfalken- und Naturfreunde,

 Bremen den 16.6.2017

 

Bei der Beobachtung des einzigen Jungen Wanderfalken in der Bremer Neustadt erlebt man in unmittelbarer Nähe wilde Streitereien um Brutplätze. Ein Turmfalkenpaar und ein Krähenpaar streiten sich heftig um einen Platz der eigentlich für beide reichen würde, aber die unmittelbare Nachbarschaft ist wohl das störende an dieser Konstellation, also wird gestritten. Wie im richtige Leben…

Wer nun die Oberhand behält wird man sehen. Bilder und Videos dazu sieht man unten und unter „Videos“. Aus diesem Streit hält sich das junge Wanderfalkenweibchen bestmöglich heraus. Hoffen wir mal das der junge Falke diese Gefahrenzone mit Krähen gut übersteht bis sie alt genug ist ihnen Paroli zu bieten.

Am Kraftwerk in Bremen-Hastedt sind wenigstens 2 Jungfalken gesichtet worden. Die Zählung ist aber noch nicht beendet. Bei mir am Bremer Funkturm tun die beiden Wanderfalken immer noch so als würde das Brutgeschäft gerade erst anfangen. Es gibt Geschenke vom Terzel und das Weib dreht sich im Kies als wenn sie die Eiablage vorbereitet und macht Probe liegen. Bilder folgen. Das Weibchen fängt dadurch das sie keine Brut hat schon mit der Mauser an was ich sonst erst Anfang August und später beobachtet habe. Die beiden mittleren Stoßfedern wachsen schon deutlich heraus.

Weitere Meldungen folgen in Kürze…

 

P1220736-Kopie-web
Das Junge Wanderfalkenweibchen gut 5 Wochen alt ,eine Woche später wird der Falke ausfliegen

Das Junge Wanderfalkenweibchen gut 5 Wochen alt ,eine Woche später wird der Falke ausfliegen

 

P1220801-Kopie1web
Das Nachbarfach mit Faden wird misstrauisch beäugt dort sitzt das Krähenpaar…

 

P1220808-Kopie1web
Der Krähenkopf oben zeigt das der Platz noch belegt ist, der Turmfalken Terzel inspiziert schon mal die untere Etage…            

                                                                            Bremen den 18.5.2017

 

Jetzt haben wir wenigstens schon eine Meldung von einem Bruterfolg. Gerhard Lühning schickte mir ein Bild von einem ca. 4 wöchigen Jungen Wanderfalken in der Bremer Neustadt, was sehr erfreulich ist, da sonst noch keine Bruterfolge zu vermelden sind. Ich hoffe es wird nicht der letzte sein. Neue Videos sind eingestellt, weitere folgen. Unsere beiden vom Bremer Funkturm sind immer noch am animieren aber der Zug zum brüten ist wohl abgefahren. Die beiden werden aber trotzdem für schöne Aufnahmen sorgen die dann zeitnah zu sehen sein werden. Über die anderen Standorte berichte ich später,bis dahin genießen Sie die Natur…

 

P1190260web
Der neue Terzel ruft sein Weibchen zum Brutplatz…(4.2017)

 

S7250001web
Die Brust des Weibchens mit „Brutflecken“,zu sehen als sie naß vom Regen zum Brutplatz kam.So hat sie direkten Hautkontakt mit den Eiern…(4.2017)

                                                                            Bremen den 8.5.2017

 

ich weiß nicht womit wir gestraft werden sollen aber soviel Pech auf einmal ist schon nicht mehr nachvollziehbar. Da legt das Weibchen endlich Eier und beide sind am brüten und dann lassen die beiden ,aus Unerfahrenheit oder aus welchen Gründen auch immer, sich die 2 Eier zerstören. Ein sehr trauriger Anblick nur noch einen nassen Fleck zu sehen und kaputte Eierschalen. Eine mutwillige Zerstörung von Innen im Turm ist auszuschließen da niemand an den Brutkasten kann. Außerdem lagen die Eierschalen auch auf dem Gelände und unterhalb des Ansitzes. Die Schale verrät schon das ein Vogel die Eier zerstört hat ,was sich zwei Tage später auch bestätigt hat. Ein anderer Wanderfalke scheinbar auch auf Brutplatzsuche hat mit allen Mittel versucht den Turm „einzunehmen“ woran er kläglich scheiterte in dem Er (oder Sie ?) in die Lüftungslöcher flog sich nicht halten konnte oder beim Anflug unter dem Gitterrondell hängenblieb .Den Ansitz hatte der Falke aber direkt anvisiert in dem er dort  auf- und abflog. Einen anderen Vögel außer dem Uhu und einen Wanderfalken hätten die beiden sicherlich abgewehrt. (Alte Beobachtungen bei unseren anderen Brutpaaren). Da sich die Wanderfalken bei Ihrer Brutplatzsuche (die es leider zu wenig gibt!)immer wieder gegenseitig stören, verhindern Sie Ihre eigene Fortpflanzung.

Beide Falken sind heute noch im Kasten und animieren sich aber der Zug ist für dieses Jahr wohl abgefahren.

Ein Turmfalke hat sich auch mehrere Tage vergeblich bemüht diesen Platz einzunehmen ,ich denke mal das die beiden Wanderfalken das dann wohl doch nicht zu lassen wollten. Bilder und Videos folgen!

Die anderen Brutplätze in Bremen werden noch kontrolliert näheres dazu später. Bis dahin werde ich weiter Aktuelle Bilder und Videos von den Bremer Wanderfalken für Sie auf dieser Seite zeigen. Bis dahin hoffen wir auf die anderen Wanderfalkenbruten in Bremen und das wir dort mehr Erfolg haben. Wir wären Ihnen sehr dankbar für weitere Standortmeldungen vom

Wanderfalken in Bremen und Umgebung!! Einfach über „Kontakt“ melden oder über meine Emailadresse.

 

P1200008web
Der traurige Anblick…

P1200046web

 

P1210879-Kopie1web
Das zweite neue Weibchen

 

P1210878web
Die neue Revierchefin…

 

                                                                       Bremen den 27.3.2017

 

 

So nun ist es endlich soweit ,das neue Weibchen hat nach sehr entbehrungsreicher Zeit bis jetzt 2 Eier gelegt, Stand Heute. Wir hoffen mal noch auf das eine oder andere Ei was sich aber dann gestern bzw. heute getan haben müsste. Das erste Ei gab es am Dienstag das zweite am Donnerstag. Da eigentlich alle Zwei Tage ein Ei gelegt wird wäre es eigentlich am Samstag soweit gewesen,war es aber nicht. Da ich aber auch schon nach drei Tagen ein zusätzliches Ei gefunden habe kann es sein das vielleicht doch noch eins kommt .Erst einmal sind wir glücklich das nach 2013 (4 Eier und ausgeflogene Jungen)nun wieder gebrütet wird .Da die beiden noch völlig unbekannt sind ,weiß ich nicht ob das Weib schon eine Brut hatte, nach dem verhalten würde ich aber sagen es ist nicht die erste. Sie weiß genau die Eier zu packen und zu bebrüten was bei unserem letzten Eier legendem Weibchen nicht so war ,sie ließ auch schon mal ein Ei außerhalb Ihres Gefieders. Der Terzel hingegen scheint noch nie ein Ei gesehen zu haben, an schubsen ,mit dem Schnabel dran scheuern zeugt nicht davon das er weiß was er da tut, zumal er die Eier vor der Brust liegen hat anstatt darunter ,aber ich gehe davon aus das er es lernen wird ebenso wie jeder andere Terzel auch. Schließlich wechseln sich Wanderfalken beim brüten regelmäßig ab. Die Brutzeit beträgt ca. 32 Tage. Das kopulieren fand auch statt (siehe unten) was eigentlich aussagen sollte das die Eier befruchtet sind. In 32 Tagen wissen wir mehr bis dahin zeige ich Ihnen neue Bilder und Videos wie dieses Paar sich gefunden hat mit Geschenken etc.. Bleiben Sie interessiert an der Natur, ich wünsche Ihnen einen schönen Frühling…

 

P1190630web
Die beiden „Neuen“ beim kopulieren, was hoffentlich die Eier befruchtet hat…

 

                                                                      Bremen den 19.3.2017

 

Die Ereignisse überschlagen sich und das schlimmste ist eingetroffen. Das neue Weibchen hat sich nach einer Woche einen neuen Terzel gesucht ,was unseren alten Terzel sozusagen aus dem Rennen wirft, denn mit 16 Jahren hat man einem so stadtlichen Wanderfalkenmännchen (siehe unten) nichts entgegen zu setzen.Er hat sich sang und klanglos verabschiedet. Das war aber leider nicht die schlechteste Nachricht . Vier Wochen nach Ihrem erscheinen lag das neue Weibchen vorne Tod auf dem Ansitz.Ein sehr trauriger Anblick. Die Todesursache ist noch nicht geklärt, allerdings überraschte der Terzel am nächsten Morgen mit wenig Trauer, indem er zu meiner Überraschung ein neues unberingtes Weibchen präsentierte! Woher die beiden nun kommen steht in den Sternen da beide nicht beringt sind. Nun haben sich die beiden soweit angenähert das wir mal hoffen wollen das dieses Weibchen vielleicht doch noch ein Ei legen wird .Die Anzeichen sind mit Probe liegen im Kasten und heftigen „Gespräche“ am Brutplatz gar nicht so schlecht ,wir wollen mal positiv denken. Der Terzel ist wohl etwas verrückt was ich bis jetzt so beobachten konnte (siehe Videos, spätestens Montag!) aber das wird hoffentlich kein Problem sein beim kopulieren.Da das neue Weibchen so schnell als Nachfolgerin bereit stand könnte es gut möglich sein das sie von den anderen Bremer Wanderfalkenstandorten gekommen ist. Jeden Herbst und im Frühjahr gibt es Annäherungen von den Falken an diesem Turm. Wissen kann man dies natürlich nicht, seien wir einfach froh das wir ein Neues Weibchen haben. Bilder folgen unten. Drücken Sie bitte die Daumen das es nach dem dritten Weib in kürzester Zeit endlich wieder eine Brut gibt. Ich halte Sie kurzfristig auf dem laufenden.

 

P1160738web
Der neue Terzel am Bremer Funkturm, hoffentlich wird er so erfolgreich wie sein Vorgänger der 12 Jahre an diesem Standort war

 

Hallo liebe Wanderfalken-und Naturfreunde,

 

                                                                                                  Bremen den 13.2.2017

erst einmal, besser spät als nie, ein frohes und gesundes neues Jahr wünsche ich Ihnen! Vor allem natürlich Gesundheit und viel Zeit für die Natur.

Es gibt sehr einschneidende Neuigkeiten an unserem Wanderfalkenstandort Bremen-Walle. Nach vielen Abwehrkämpfen im Herbst und Winter gegen andere Brutplatzsuchende Wanderfalken ,hat nun der 16 jährige Terzel und sein 4 jähriges Weib wohl den Kampf verloren. Nach heftigen kämpfen am 25.1.2017 und stundenlangen Auseinandersetzungen sah ich den Terzel noch am 3.2.2017 am Turm. Er suchte wohl sein angestammtes Weibchen was ich seit dem 25.1.17 nicht mehr gesehen habe .Ob Shadow (von mir so genannt) diese kämpfe überlebt hat kann ich leider noch nicht sagen dafür ist das Streitgebiet zu groß um sie zu finden. Ich hoffe sie war die Klügere, hat nachgegeben, und sucht sich ein neues Revier. Meine Hoffnung ist nun das Bajo der Terzel (Name von mir)auch wenn er schon 16 Jahre alt ist, sich noch einmal aufrafft und sich mit dem neuen Wanderfalkenweibchen die das Revier übernommen hat anfreundet. Der glückliche Umstand bei diesem kleinen Drama ist, das dieses Weibchen beringt ist was uns die Herkunft dieses Weibchens verrät. Die letzten drei Weibchen an diesem Standort waren nicht beringt,daher hatte der Terzel (Bajo),selber beringt, immer ringlose Frauen , ich hoffe jetzt natürlich das sich das ändert.

Das eine schon mal vorweg ,Sie ist eine hübsche Wanderfalkendame (Videos heute noch auf diesen Internetseiten!)

Unser Wanderfalkenschützer und Naturfreund Harald Gerken war so wissbegierig wie ich und bat Peter Wegner vom Wanderfalkenschutz in NRW um Mithilfe und nicht zum ersten mal konnte er uns wieder bei der Identifizierung helfen, dafür noch einmal herzlichen Dank ! Dieses Weibchen ist 2014 in Herten-Westerholt(NRW) beringt worden und somit im allerbesten Alter eine Familie zu gründen. Hoffen wir nun alle das Sie sich entweder für unseren Bajo oder einen anderen Terzel entscheidet ,nach im rufen tut sie schon.(siehe Videos)

Mit diesen Informationen hoffe ich Sie neugierig gemacht zu haben auf das neue Wanderfalken Brutjahr in Bremen.Die Bilder zeigen erste Anzeichen vom neuen Weibchen.

Ein schönes Jahr wünsche ich Ihnen, in und für die Natur!

 

P1170830-Kopieweb
Das neue Weibchen aus Herten NRW Februar 2017

 

P1170734-Kopieweb
Das neue Weibchen ist beringt Februar 2017

 

 

P1160700web
Die Kampfspuren an den Fängen sind deutlich zu sehen, Shadow hat sich heftig gewehrt

 

 

P1160676web
Das neue Weibchen hat die ersten Spuren in den Kies gedrückt

 

Hallo liebe Wanderfalken- und Naturfreunde,

 

                                                                                                    Bremen, den 24.10.2016

zur Zeit ist am Himmel über Bremen für die Wanderfalken der Teufel los, die beiden angestammten Falken vom Bremer Funkturm müssen sich heftig gegen fremde Falkenpaare wehren ,die gerne Ihren Brutplatz übernehmen würden. Alle paar Tage taucht wieder ein Fremdfalke auf und versucht es wieder.Es kann daher leicht passieren das der gut 15 jährige Terzel bei diesen Kämpfen den kürzeren zieht. Zurzeit hat er „seinen“ Turm aber immer noch verteidigt. Bei dem Weib bin ich mir nicht mehr ganz so sicher(siehe neues Video!) diese verrückte Verhaltensweise vom Weibchen und diese Aufgeregtheit und fast schon Panik vom Terzel habe ich eigentlich nur bei einem Wechsel vom Weibchen gesehen,obwohl beide normalerweise den Brutplatz bis zum Schluss verteidigen. Die Auswertung der Bilder ist noch nicht ganz abgeschlossen daher kann ich noch nicht mit Bestimmtheit sagen ob das ca. 3jährige Weibchen doch den kürzeren gezogen hat bei den Kämpfen am Himmel. Mehr Brutplätze mit einer hohen Anwarte würden vielleicht die Auseinandersetzungen in der Luft reduzieren. Aber jetzt geht es ersteinmal darum ob der Terzel sich mit seinem vierten Weib anfreunden muß?! Weitere Videos stelle ich kurzfristig ein, die Natur hat im Sommer einige schöne Zeitlupen geliefert die Sie vielleicht auch interessieren könnten. Bis dahin verweise ich auf den limitierten Kalender der hoffentlich auch Ihr Interesse weckt. (siehe unten)

 

Verrückte-Welt-bei-den-Wanderfalken-20162
Der Terzel mustert das Weibchen, er ist sich wohl selbst nicht sicher ob es sein angestammtes Weib ist oder nicht(18.10.2016)…

Wanderfalken-Kalender 2017

Liebe Naturfreunde,

Wie jedes Jahr stelle ich einen Kalender mit ausgewählten Bildern aus den Wanderfalken-Brutjahren zusammen. Da jetzt schon so langsam an das neue Jahr gedacht werden kann, biete ich Ihnen einen hochwertigen Wandkalender im Din A4 Format an. Zum Verschenken, für das Arbeitszimmer oder einen anderen Ort, wo Naturaufnahmen auf Monatskalenderblättern Einzug halten sollen.

Die Bilder sind auf glänzendem Papier der Stärke 250 g/m² gedruckt. Die Rückwand hat die Stärke 300 g/m², das erste Blatt ist eine glasklare Schutzfolie, die einzelnen Blätter werden mit einer Spiralbindung gehalten.

 

Für nur 6,95€ zzgl. 2,00€ Versand ist der Kalender hier erhältlich.

Eine kleine Auswahl der Kalenderblätter sehen Sie hier:

WanderfalkenKalender-2017

 

Für Ihre Bestellung einfach eine Nachricht an die E-Mail unter „Kontakt“ schreiben. Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse, die Stückzahl und die Empfänger-Adresse für den Versand an, Sie erhalten dann von mir die Konto-Daten für Ihre Überweisung.

Sobald der Betrag auf dem Konto eingegangen ist, versende ich Ihre Bestellung an Sie.

Info: Ihre Daten werden ausschließlich für den Versand der Kalender genutzt, es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

 

 

Hallo liebe Wanderfalkenfreunde ,

             Bremen den 20.6.2016

 

es ist ein Trauerspiel, unser Weibchen am Funkturm hat dieses Jahr wieder kein Ei gelegt. Stattdessen brütet sie bis heute als Ersatz auf einem Stein den sie sich immer wieder sucht und richtig zurechtlegt um in zu bebrüten. Eine Verhaltensweise die ich in 11 Jahren Wanderfalkenbrut noch nicht erlebt habe.Das Männchen (Terzel) ist natürlich nicht erbaut davon was da mit seinem Weibchen passiert und macht gute Miene zum Bösen Spiel. Er löst Sie nach Ihrem Brutwechselrufen in der Hinsicht ab ,das er wohl nach kurzer Zeit kommt und in den Kasten geht aber den von Ihr ausgesuchten Stein nicht bebrütet, stattdessen sieht er sich seit 3 Monaten fragend um ,wo die Eier sind.Er wird alt man sieht es Ihm merklich an, die Müdigkeit übermannt in doch des öfteren so das sich sein Kopf schon manches mal zur Seite neigt. Aber mit gut 15 Jahren darf er das auch nur leider wird er jetzt zum dritten Mal hintereinander um seine Brut gebracht .Hoffen wir einfach mal das Shadow, sein Weibchen, nicht krank ist und Sie mit 3 Jahren nur ein Spätzünder ist und uns im nächsten Jahr Eier schenkt , denn seine Biologische Uhr läuft so langsam ab. Die anderen Standorte in Bremen sehen bis jetzt nicht viel besser aus Kraftwerk Hafen (Stadtwerke Bremen) und „Umgedrehte Kommode“ haben auf den ersten Blick bis Dato auch noch keinen Bruterfolg. Der einzige ist wohl zur Zeit das Kraftwerk Bremen-Hastedt mit 2 Jungen, wer mehr weiß bitte melden!

Das heißt aber nicht das es keine Bilder und Videos mehr gibt, es passiert auch so genug an den Standorten. Einige andere Videos und Bilder die meiner Meinung nach zeigenswert sind liegen schon bereit und werden kurzfristig hochgeladen. Nun besteht auch die Möglichkeit einige Videos in Zeilupe zu zeigen. Sat1 hat einen Beitrag mit mir gedreht den wir als Link noch einfügen werden.Der Zusammenschnitt mit vielen Falkensequenzen ist nach Meinung vieler gut gelungen aber das beurteilen Sie besser selbst. Ich wünsche Ihnen noch schöne Naturerlebnisse und bleiben Sie weiter Interessiert an den Wanderfalken, ich halte Sie auf dem laufenden. Neue Videos sind hochgeladen.

 

 

P1010207-Kopie-web
Bei diesem Blick fragt sich Shadow bestimmt was sie da eigentlich in ihrem Brutkasten treibt… (5.6.2016)

 

         Bremen den 20.4.2016

 

zur Zeit ist eigentlich an allen Wanderfalkenstandorten Ruhe weil nur der Brutwechsel stattfindet und der wird zumindest an diesem Standort mit einem kurzen rufen eingeläutet, kurze Zeit später steht der Partner am Ansitz und bebrütet die Eier weiter. Danach sind die Falken kaum zu sehen, ich habe mich schon manches mal gefragt wo sie innerhalb von 2-3 Minuten wohl herkommen weil sie vorher nicht zu sehen waren. Am Standort Bremen-Walle ist etwas mehr Geduld gefragt weil das Weibchen das erste mal Eier legen soll. Zur Zeit liegt sie im Kasten in Ihrer Kiesmulde und tut so als würde sie brüten. Meine tägliche Kontrolle ist wie „Täglich grüßt das Murmeltier“ jedes Mal wenn sie aufsteht sehe ich zur Zeit nur Kies unter ihrem Bauch, aber sie liegt schon mal im Kasten was mich weiter hoffen lässt. Man kann es ja kam glauben das wir seit 1997 jedes Jahr bis 2014 einen Bruterfolg hatten (außer 2010 beim Falkenwechsel) und mit diesem Weibchen soll sich diese tolle Bilanz in Luft auflösen?! Aber Natur ist eben Natur, noch ist ja auch etwas Zeit. Wir sind noch guter Dinge.

Am 14.4.2016 gab es dann auch wieder eine Störung durch einen Dritten Falken was die Sache natürlich nicht besser macht, aber Shadow`s Verhalten sich ständig am Brutkasten aufzuhalten vielleicht erklärt.

Es gibt wieder ein paar neue Videos die ich aufgenommen habe. Die „Action“ bietet jetzt mal eine Entenfamilie und ein Haubentaucher den ich glücklicherweise In der Bremer Überseestadt fotografieren und Filmen konnte. Die Falken kommen aber auch nicht zu kurz, der Terzel war wieder für sein Weib auf Jagd…(Bild unten)

 

 

Bayos-weitere-Versuche-Shadows-Eiablage-zu-beschleunigen-web1
Er wird nicht Müde ihr das so angenehm wie möglich zu machen und versorgt sie ohne Unterlass…(18.4.2016)

 

       Bremen den 24.3.2016

 

der Blick konzentriert sich zur Zeit auf den Bauch von Shadow ,ich hatte ja schon Befürchtungen das die beiden mich wieder im Stich lassen könnten ,aber wir denken ja positiv. Die Futteransammlung die der Terzel ihr zur Zeit bringt (zwei Kleinvögel in 45min.) und auch gleich verputzt ,stimmt mich doch etwas optimistischer das da etwas in Ihr heranwächst. (siehe Bild unten und Video)

Neue Bilder und Videos folgen kurzfristig, ich muss sie noch schneiden. Bis dahin bleiben wir hoffnungsfroh und sind geduldig es ist ja Ostern, vielleicht beschenkt uns ja das Wanderfalkenpaar mit einem Ei oder zwei…

 

Shadow-mit-Ei-im-Bauch-oder-nicht-18.3.16web
Ob nun die Eier in Ihr heranwachsen werden wir sehen ,aber bei dem Bauch bin ich vorsichtig optimistisch                              

      Bremen den 11.3.2016

der 15 Jahre alte Terzel gibt sich zur Zeit alle Mühe das Weib zum Eierlegen zu bewegen.Erst fängt er einen Spatz um Ihr zu zeigen das er auch für kleine Küken Futter besorgen könnte, dann scharrt er weiter an der Brutmulde und zu guterletzt gibt es noch eine kleine Unterhaltung wie er sich das vorstellt. Diese Szenen spielen sich jetzt jeden Tag ab.Hoffen wir mal das er Erfolg hat. In dem neuen Videoclip hat man einen kleinen Blick auf den Bauch des Weibchens wo sich in leiser Hoffnung eine Verdickung des Unterbauchs abzeichnet. Aber uns scheint nichts anderes übrig zu bleiben als zu warten…,ich halte Sie auf dem laufenden!

 

Brutplatz3.16web
Noch ist leider kein Erfolg zu vermelden…(11.3.16)

 

 Bremen den 29.2.2016

 

die beiden nähern sich immer mehr dem Brutplatz und machen schon einmal Probeliegen. Das Video zeigt Shadow bei der Suche nach ihrem Terzel der kurz zuvor auf der Suche nach Ihr war und auch schon auf dem Ansitz stand.Das Früstück scheint aber trotzdem geschmeckt zu haben, Sie hat den Schnabel noch nicht sauber(siehe Bild).Hoffen wir mal das es so weiter geht und Shadow die nächsten 3-4 Wochen Eier legt.

 

P1090778-Kopieweb

 

 

 Bremen den 21.2.2016

 

nun ist es endlich wieder soweit die neue Brutsaison geht los. Die Falken treten immer näher zusammen ,er sitzt nur noch einen halben Meter von Ihr weg und versorgt sie mit Geschenken wie Kleinvogel und Taube.Letztere geht auch schon mal im Eifer des Gefechts verloren. Damit die mühselige Jagd nicht umsonst war ,habe ich die am Fuße des Turms liegende Taube nach Oben auf 90m (siehe Bilder) gebracht wo die beiden Wanderfalken des öfteren zum kröpfen anlanden. Nun war es kein direktes Geschenk mehr vom Terzel aber es hat wohl trotzdem geschmeckt, Abends war die Taube weg.

Den Rufen bzw. Tönen des Weibchens zufolge dürften die ersten Kopulationen auch schon stattgefunden haben.Nun warten wir in den nächsten drei bis vier Wochen sehnsüchtig auf das erste Ei dieses Weibchens. Ich hoffe nach knappen zwei Jahren Eingewöhnungzeit am Turm und an der Seite des 15 Jahre alten Terzels weiß Sie jetzt wie es geht. Drücken Sie die Daumen das dieses Jahr endlich wieder ein erfolgreiches Brutjahr wird !

Bei dem vielen Regen hier im Norden standen die Falken des öfteren Nass am Ansitz.(siehe Bilder vom Weibchen)Sollte das erste Ei im Brutkasten liegen werde ich Sie natürlich sofort davon in Kenntnis setzen. Die anderen Standorte in Bremen sind auch schon belegt nach meinen Beobachtungen ,mal sehen ob dieses Jahr erfolgreicher wird. Bis dahin alles Gute und eine schöne Zeit in der Natur.

Bilder und Video sind Aktuell!

 

P1090598web
„Verlorene“ Stadttaube vom Terzel

 

P1090590web
Der Rostenumlauf liegt auf ca. 90m

 

P1090644web
Das nasse Weibchen sieht nicht ganz glücklich aus…

 

P1090740web

 

 

P1090216-Kopieweb
nach dem trocknen um so mehr!

 

     Bremen den 14.12.2015

ich wünsche Ihnen noch eine schöne Adventszeit und ein geruhsames Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr. Bleiben Sie gesund und weiterhin so interessiert an unsere schönen Natur!

Wie es so ist im Leben streikt mal der Körper und auch an der Bausubstanz nagt der Zahn der Zeit ,und so kam es das der Fahrstuhl im Funkturm eine Inspektion beziehungsweise eine Runderneuerung erhielt, die einige Zeit in Anspruch nahm und unsereinen vom Falkenplatz fernhielt. Nun konnte ich endlich wieder nach oben und nach unserem Falkenpaar sehen. Beide sorgen zur Zeit dafür bei Kräften zu bleiben und sind auch schon mal am Telekomgelände mit einer geschlagenen Taube in einer ruhigen Ecke am Boden gesichtet worden. Der Terzel und das Weib nähern sich schon an , so lange ist es nicht mehr hin zur neuen Balzzeit. Zurzeit gibt es Möwe ,Krähe und Taube als Mahlzeit. Den Terzel konnte ich kurzzeitig per Video aufnehmen bevor er sich zur Jagd aufmachte. Bilder und Video sind hier unter „Aktuell“ und unter „Videos“ zu sehen. Anflüge mit Futter werden später folgen.

Aus Interesse am machbaren habe ich einige Kaffee-oder Teebecher einmal mit Wanderfalkenmotiven versehen lassen, wer also Interesse an den Bechern als Geschenk zu Weihnachten oder auch danach hat ,kann sich bei mir unter „Kontakt“ melden. Drei Motive stelle ich hier mit einem Bild schon mal vor. Falls ein Name mit auf den Becher soll, lässt sich das auch einrichten. Der Preis beträgt 10,90€ zzgl. Versand 3,95€ (DHL).

 

P1080537web
Bedruckte Becher mit Wanderfalkenmotiven.Es gibt noch einige andere Motive dies ist eine Auswahl.

 

 

M4380003web 2
Der Terzel am11.12.2015 auf seinem Ansitz kurz vor dem Abflug                                                                                                                               

         Bremen,25.8.2015 

nach der Kontrolle aller Brutplätze in Bremen kann man jetzt sagen alle Jungfalken haben sich von Ihren Eltern abgenabelt und waren nicht mehr zu sehen. Die letzten am Kraftwerk Hafen (SWB) waren 4 Wochen später dran sind aber auch nicht mehr zu entdecken. Die Altfalken kümmern sich jetzt um sich selbst und mausern wenn sie nicht wie die beiden Falken am Funkturm, ohne Brut geblieben sind und die Mauser schon Anfang Juni anfing. Das Weibchen jagt aber schon wieder ganz gut (siehe Bild unten und Zeitlupenvideo unter Videos)alle Federn scheinen erneuert zu sein was man auf den ersten Blick sehen konnte.Einige Andenken sprich Schwingenfedern haben Sie mir wieder hinterlassen worüber ich mich jedes Jahr aufs neue freue. Beide sitzen einträchtig auf den Antennen etc. und warten auf die nächste Brutsaison die hoffentlich dann von Erfolg gekrönt sein wird. Über das weitere geschehen am Turm und anderen Standorten, halte ich Sie auf dem laufenden mit Bildern und hoffentlich für Sie interessanten Videos.

 

 

 Bremen ,3.7.2015

zu allererst einmal die positiven Nachrichten. An drei Standorten in Bremen haben wir junge Wanderfalken ausfliegen sehen.Einer von den zwei Jungfalken an dem Wasserturm (Umgedrehte Kommode) in Bremen-Neustadt wollte wohl der erste sein und war etwas früh dran und landete in einem Kamin. Von den Medien begleitet wurde er zu Pfingsten von der Feuerwehr Bremen gerettet und unserem Wanderfalkenfachmann und Tierschützer Harald Gerken übergeben. Der sorgte dafür das der Falke nach Tierärztlicher Untersuchung und ein paar Tage Pflege in Etelsen wieder an seinem angestammten Platz in der Neustadt zum Ausflug kam wo ihn seine Falkeneltern dann weiter versorgten. Nun kann er mit seinem Geschwister über der Weser kreisen.

Der zweite Standort mit zwei Jungen ausgeflogenen Wanderfalken ist das Kraftwerk Bremen-Hastedt.Da der Brutplatz schlecht einzusehen ist sind wir von unseren Wanderfalkenfreunden die den Platz ständig beobachten informiert worden, das es wohl bei diesen beiden Jungfalken geblieben ist.

Der dritte Standort ist das Kraftwerk Hafen der swb (Stadtwerke Bremen).Das höchste Bauwerk in Bremen ist der 250m Hohe Schornstein auf dem Kraftwerksgelände. Wo in Zusammenarbeit mit der swb und dem Wanderfalkenschutz Norddeutschland e.V. ein Brutkasten in 100m Höhe installiert wurde.Beflogen war der Kasten vom ersten Jahr an, die Bruterfolge waren durch Raubmöwen Krähen etc. aber spärlich.In diesem Jahr hat es sehr spät doch noch geklappt.Mit gut dreiwöchiger Verspätung flogen die Beiden (wieder 2 !)Jungfalken in der letzten Woche aus. Nun werden sie von den Eltern noch gut 6 Wochen versorgt bis sie den Standort verlassen.

An meinem Standort am Fernmeldeturm in Bremen Walle mausern die beiden Altfalken schon.Da die beiden dieses Jahr leider keine Jungen hatten.Wir hoffen mal auf das nächste Jahr.Der Standort wird trotzdem täglich von mir beobachtet jede neue Entwicklung werde ich Ihnen in Wort und Bild mitteilen.

Noch eine wichtige Mitteilung in Sachen Videos, die Beiträge habe ich neu hochgeladen ,sie sind jetzt bei anklicken sofort zu sehen .Neue Videos werden jetzt kurzfristig hochgeladen

 

 

Bremen ,1.5.2015

leider hat uns zurzeit wohl das Glück verlassen .An dem Standort der Bundesweit wohl die meisten Jungfalken seit 1997 hat ausfliegen sehen (nämlich 64 Junge Wanderfalken),ist zur Zeit der Wurm drin.Im letzen Jahr stirbt unser erst 5 jähriges Weib an Spulwürmer und das neue Weibchen mit dem der jetzt 14 jährige Terzel (Bayo)seit 12 Monaten zusammen ist legt (bis jetzt!)keine Eier. Welche Gründe das haben mag da müsste man spekulieren.Was ich bis heute weiß, ist das die Beiden alle Vorbereitungen sprich balzen ,Mulde im Kies kratzen bzw. drehen,kopulieren, Futterübergaben vom Terzel (um dem Weib zu zeigen das er auch eine Familie ernähren kann!) getroffen haben.Da das Weibchen im letzten Jahr noch leichte Anzeichen vom Jugendgefieder aufwies wird Sie wohl mit 2 Jahren noch leichte Schwierigkeiten haben Eier zu legen.Aber wir geben die Hoffnung nicht auf noch eines besseren belehrt zu werden. Das ist eben die Natur! Die anderen Bremer Standorte werden wir in Kürze wieder inspizieren von denen wir aber schon wissen das Gelege vorhanden sind und gebrütet wird. Den Verlauf am Fernmeldeturm kontrolliere ich natürlich täglich weiter da im Leben eines Wanderfalken trotzdem einiges passiert was Foto und Kamera technisch festgehalten werden kann. Die Bilder werden natürlich Aktuell hier veröffentlicht .Da zurzeit keine Aktuellen Videos vom Brutplatz die interessant wären zu zeigen sind, werde ich das letzte Brutgeschehen am Turm als Videos und in Bildern nacheinander einspielen bis sich Aktuelle Bilder und Videos vom Brutplatz bieten (was hoffentlich schnell passiert!!), damit Sie trotzdem in den Genuss einer Aufzucht von wilden Wanderfalken kommen.

Wenn das Hochladen der Videos etwas längere Zeit in Anspruch nimmt bitte ich das zu entschuldigen. An diesem Problem arbeiten wir, es wird in Kürze gelöst.Die HD-Videos sind sehr Speicherintensiv.Bei eventuellen Fragen einfach melden!!

Bremen ,18.3.2015

 

hoffentlich sind Sie genauso neugierig auf das neue Brutjahr 2015 wie wir.Im Moment sehe ich am Bremer Funkturm unsere beiden Wanderfalken schon sehr nah bei einander was mir zeigt das sich unser alter Terzel (14 Jahre alt im AKW Brunsbüttel beringt) und das neue Weibchen (unberingt ca. 2 Jahre alt) wohl zusammen eingelebt haben am Turm. Ein paar Kämpfe hatten die beiden gegen andere Revier suchende Wanderfalken schon zu bestreiten aber der Terzel gibt „seinen Turm“ einfach nicht her. Hier sind schon mal einige neue Bilder von dem neuen Weibchen, weitere Aktuelle werden folgen. Neue Videos sind in Arbeit und in Kürze unter „Videos“ zu sehen. Bei Fragen oder Anregungen einfach unter „Kontakt“ melden.

 

Das junge Weibchen vom Bremer Funkturm hatte am 20.8.2015 Jagdglück und flog nach zweimaligem Anlauf auf einen Ihrer Kröpfplätze. Mit welchem Kraftaufwand das verbunden ist kann man sich unter „Videos“ in Zeitlupe ansehen.

 

Treffen am Brutplatz ,der Terzel (links) und das neue Weibchen animieren sich gegenseitig den Brutplatz zu inspizieren.

Das neue Weib ist doch um einiges kleiner als Ihre Vorgängerin die knapp 1300 g gewogen hat,das mittel liegt bei ca.1050 g .Dem Terzel scheint das zu gefallen ,vor seiner ehemaligen Partnerin hatte er doch einigen Respekt,er hatte schon oftmals einen größeren Bogen um sie gemacht .(Bild am 11.3.2015)

Bevor die beiden auf dem Ansitz gelandet sind, hatten Sie Besuch von einem Turmfalkenmännchen,das mutiger weise meinte Er könne sich den etwas größeren Brutplatz (120X60X60 cm) zu eigen machen.Den Kies hatte er schon getestet ,bis die beiden Hausherren zum Anflug ansetzten ,den Schock konnte man an seinem Gesichtsausdruck wohl deutlich erkennen.(Bilder unten)

Vor dem Anflug der Hausherren…

 

Während des Anfluges der Wanderfalken. Das Turmfalkenmännchen konnte gerade noch flüchten ! (11.3.2015)

 

Das Weibchen am Brutplatzansitz am 7.7.2014

 

Das Weibchen im November 2014, nach der Mauser ist schon eine leichte Veränderung zu erkennen sie scheint erwachsen zu werden . Ich freue mich schon auf die nächste Brutsaison !

 

Der Terzel in seiner 12.(!!!) Brutsaison an diesem Standort in Bremen -Walle. Er hat mittlerweile sein 3.Weibchen und ist jetzt 14 Jahre alt. Sein neues Weibchen (Oben)hat nach Ihren Verhaltensweisen und dem Letztjährigem Gefieder wohl Ihre erste Brutsaison vor sich.(Foto vom 4.2.2015)

 

Das Gefieder will gepflegt sein, dabei werden schon einmal einige Verrenkungen in Kauf genommen.

 

Das Wanderfalkenweibchen sieht sich am Brutplatz nach dem Partner um. ( am 7.1.2014)(altes verstorbenes Weib)

 

Das Wanderfalkenweibchen im Portrait sichtet Ihren Brutplatz ( am 4.3.2014)

 

Das alte Weibchen bricht von Ihrem Ansitz zur Jagd auf.

 

Der Terzel bringt dem Weibchen wieder einmal Futter um Ihr seine Jagdfertigkeiten zu zeigen, denn er ist ein dreizehn jähriger Wanderfalke im fortgeschrittenem Alter,schafft es aber immer noch seine Familie gut zu versorgen.( 20.3.2014)

 

Das kopulieren findet noch bis zur letzten Eiablage im Brutjahr statt,(bei diesem Brutpaar zumindest in den letzten Brutjahren beobachtet).Die Videodaten zu solchen Szenen werden in einigen Tagen nachgeliefert auf dieser Webseite